logo_a.gif (5893 Byte)

27. Fortbildungstagung für Geometrie

7. bis 9. November 2006
Bundesinstitut für Erwachsenenbildung St. Wolfgang

logo_na.gif (115081 Byte)

Beiträge zum zeitgemäßen Geometrie-Unterricht
Programm und Materialsammlung
Stand: 10.11.2015

Viele Vortragende, Workshopleiter/innen und Aussteller/innen haben in dankenswerter Weise ihre Tagungsbeiträge zur Verfügung gestellt. Der Zugriff auf die Unterlagen erfolgt durch Mausklick auf die beiden grafisch hervorgehobenen Farbpunkte: 
Direkte Darstellung des Dateiinhalts
Es muss zumindest der PowerPoint-Viewer und der Adobe Reader (ab Version 7) installiert sein. Alternativ ist mit Hilfe der rechten Maustaste ein Download auf den eigenen Rechner möglich. Die Adressen der Hyperlinks zu (externen) Webseiten entsprechen dem Wissensstand zum Zeitpunkt der Erstellung der vorliegenden Materialsammlung - Irrtum vorbehalten.    
Herunterladen der komprimierten Datei(en) 
Zum Entpacken der Datei(en) ist ein Programm wie etwa 7-Zip notwendig. Die in Klammern stehenden Filegrößen (Richtwerte) geben das für die Bildschirmdarstellung bzw. für den Download relevante Datenvolumen an. 
Die inhaltliche Verantwortung und die Rechte für alle Beiträge liegen beim / bei der jeweiligen Verfasser/in! 

Montag, 6. November 2006

  18:00 Eintreffen der Teilnehmer/innen
Begrüßung
Abendessen
 
       

Dienstag, 7. November 2006

Moderation: Werner GEMS, Saalfelden

Aktuelles aus
der Geometrie

8:45 Registrierung der Teilnehmer/innen
9:00 Günter MARESCH, Salzburg
Eröffnung der Tagung, Organisatorisches
anschl. Werner GEMS, Saalfelden
Kurzberichte zu aktuellen Entwicklungen und Aktivitäten im Fachbereich
ADG-Vorstand, IBDG, Webplattformen geometry.at und geometrie.schule.at, Fachdidaktiktag bei IMST3, Thematisches Netzwerk "GZ", FfG, DiFAG II, DVD-Projekt der ADI GZ/DG, Geometrieausbildung an PA/PH und UNI ... 
Thomas MÜLLER, Krems
Das IMST3 Geometrienetzwerk der Sekundarstufe I
Vortrags-Folien (28 KB)
Webportal "Geometrienetzwerk Sek I"
Webportal "IMST3"
Zum Thema ist auch ein Beitrag in der Fachzeitschrift IBDG Heft 1/2006 erschienen!
Durch die Initiative IMST3 und deren finanzielle Unterstützung wurde versucht, ein österreichweites Netzwerk unter Geometrielehrer/innen in der Sekundarstufe I aufzubauen. Über den Verlauf dieser Unternehmung und deren Früchte wird in diesem Kurzvortrag berichtet.
Thomas MÜLLER, Krems
Ausgewählte Ergebnisse der Studie "Neue Medien im Geometrieunterricht" 2005
Vortrags-Folien (5,2 MB)
Softwareübersicht ZSE Klagenfurt (71 KB)
Bestellinfo Geometrie-Filme (45 KB)
Faxvorlage Medienservice-Newsletter(22 KB)
Vortrag zur Reihe "Berufsfeldbezogene Forschungen im Bereich Geometrieunterricht"
Im Schuljahr  2004/05 führte der Vortragende eine empirisch-quantitative Untersuchung zum Thema "Geometrieunterricht und neue Medien" in Österreich im Bereich der Sekundarstufe durch. Der Kurzvortrag soll die wichtigsten Ergebnisse dieser Untersuchung darstellen, an deren Zustandekommen über 200 Geometrielehrer/innen beteiligt waren.
10:30 Pause
11:00 Peter FERSCHIN, Wien
Digital Architecture and Planning
Website www.iemar.tuwien.ac.at
Die digitale Architekturausbildung an der TU Wien: Grundausbildung, Digitale Entwurfsmethoden, Visualisierung, interaktive Präsentationsmethoden, Informationsarchitektur, virtuelle Archäologie …
12:30 Mittagessen
Moderation: Georg GLAESER, Wien

Geometrie in Technik, Wissenschaft und Forschung 1

14:30 Marco HAMANN, Dresden (D)
Durch ebene Schnitte einer Drehkegelfläche induzierte Ortskurven
Vortrags-Folien (PDF 496 KB) 
Zum Thema ist auch ein Beitrag in der Fachzeitschrift IBDG Heft 2/2006 erschienen!

Ellipse, Parabel und Hyperbel lassen sich als ebene Schnitte einer Drehkegelfläche erzeugen. Je zwei dieser Kegelschnitte sind bekanntlich durch eine perspektive Kollineation gekoppelt, die durch die Kegelspitze als Kollineationszentrum, die Schnittgerade der Trägerebenen als Kollineationsachse sowie die über die Erzeugenden der Drehkegelfläche (als Strahlen der Kollineation) vermittelten korrespondierenden Punkte der Kegelschnitte festgelegt ist. Die Mannigfaltigkeit der unendlich hoch 1 Schnitte einer Drehkegelfläche mit einem Ebenenbüschel induziert verschiedene Ortskurven, die sich u. a. mit Mitteln der Darstellenden Geometrie untersuchen lassen.

14:55 Günter WALLNER, Wien
Schatten in Echtzeit
Vortrags-Folien (PDF 1,2 MB)
Video zum Vortrag (25,5 MB)
Zum Thema ist auch ein Beitrag in der Fachzeitschrift IBDG Heft 2/2006 erschienen!

Schatten haben einen großen Einfluss auf die Perzeption des Raumes. Der Schlagschatten hilft die Beziehung zu anderen Objekten des Raumes zu erfassen, der Eigenschatten verleiht dem Objekt Volumen und Tiefe. Der shadow volume Algorithmus, einer der meist verbreiteten Algorithmen in der Computergraphik zur Erzeugung von Schatten in Echtzeit, erzeugt sowohl Schlag– als auch Eigenschatten. Diese Arbeit konzentriert sich auf die geometrischen Aspekte die in der Erzeugung des Volumens involviert sind. Als ein praktisches Beispiel wird die Anwendung von Schatten in der Architektur (Generierung von Schattenprofilen) angeführt.

15:15 Alexander WILKIE, Wien
Sampling and Reconstruction
Vortrags-Folien (PDF 11,4 MB)

Im Vortrag wird auf den mathematischen Hintergrund der Abbildung von glatten Linien und Flächen auf Rasterbildschirmen eingegangen - inklusive des Problems des Antialiasing (Kantenglättung), wobei die dahinterstehende Theorie natürlich auch für die Darstellung und Manipulation beliebiger Rasterbilder (z.B. Digitalphotos) gilt.

16:00 Pause

Geometrie in Technik, Wissenschaft und Forschung 2

16:30 Manfred KATZENBERGER, St. Paul
Die Rolle der Freihandzeichnung beim Lernen von Geometrie und Mathematik
Vortrags-Folien (6,1 MB)
Vortrag zur Reihe "Berufsfeldbezogene Forschungen im Bereich Geometrieunterricht"
Die Freihandzeichnung spielt gerade im informationstechnologischen Zeitalter eine gewichtige Rolle. Wie gehen aber Lernende mit Freihandzeichnungen um, wie verwenden sie Freihandzeichnungen und welche Rolle spielen diese im Ensemble mit anderen Unterrichtsmitteln wie Computer und Modellen? An Hand der Bearbeitung konkreter herausfordernder Beispiele durch Lernende werden Interpretationen und Antworten gegeben.
17:00 Harald TRANACHER, Wien
Sphärische Kegelschnitte - didaktisch aufbereitet
Vortrags-Folien (1,5 MB)
Animationen zum Vortrag (3,3 MB)
Vortrag zur Reihe "Fachbezogene Diplomarbeiten"
Ausgehend von der Brennpunktsdefinition wird der sphärische Kegelschnitt als Schnittkurve zwischen Kugel und Kegel erzeugt. In Analogie zur Ebene wird die Konstruktion von DE LA HIRE, der Satz von PASCAL und der Satz von IVORY auf die Sphäre übertragen. Anschließend behandelt der Vortrag die Hyperbelverfahren der Funknavigation, insbesondere das OMEGA-Navigationsverfahren als Anwendung der sphärischen Kegelschnitte. Abschließend wird der sphärische Peripheriewinkelsatz als Grundlage des Rückwärtseinschnitts besprochen.
17:20 Bernhard STÖFFLER, Wien
Registrierung, Detektion von lichtbildbeeinträchtigenden Abweichungen und Datenglättung in der Scheinwerferindustrie
Vortrag zur Reihe "Fachbezogene Diplomarbeiten"
Das von einem Autoscheinwerfer erzeugte Lichtbild auf einer 25 m entfernt stehenden Wand muss gewisse gesetzliche Richtlinien erfüllen. Bei der Produktion einer Reflektorfläche treten allerdings Abweichungen vom CAD-Modell auf, wobei geringe Verformungen das Lichtbild gravierend verschlechtern können. Die Diplomarbeit befasst sich in erster Linie mit dem Ausrichten der gescannten Fläche auf das CAD-Modell und dem Auffinden von Flächenstücken, welche das Lichtbild negativ beeinflussen.
17:40 Peter JANACH, Linz
Geometric Control of Slip Forming - Geometrische Verfahren in der Gleitschalungstechnik
Vortrags-Folien (PDF 12,8 MB)
Vortrag zur Reihe "Fachbezogene Diplomarbeiten"
In der Gleitschalungstechnik werden immer kompliziertere Oberflächen notwendig. Deren praktische Umsetzung erfordert Spindel-Verstelllisten und Kontrollmaßlisten, um vor Ort die Elemente des Schalungssystems stets optimal auf die zu entstehende Fläche ausrichten zu können. Zur Ermittlung dieser Listen wird ein speziell dafür entwickelter, softwareunterstützter Algorithmus verwendet, der sowohl auf numerischen, als auch auf differentialgeometrischen Techniken basiert. Darüber hinaus werden Verfahren vorgestellt, durch die während der Bauphase auftretende Probleme gelöst oder unvorhergesehene Abweichungen korrigiert werden können (Genauigkeitskontrollen, Beseitigung von numerisch bedingten Oszillationen).
  18:15 Abendessen  
Abendveranstaltung 19:30

Hannes KAUFMANN, Wien
Thomas PINTARIC, Wien
Konstruieren in Virtual Reality: Live-Demonstration eines mobilen VR-Systems
Vortrags-Folien (PDF 3,1 MB)
Videos zum Einführungsvortrag
Website "Construct3D"
Website "Construct3D-Beispiele"
Website "Lernmodule mit Construct3D"
Bericht "Geometrie mit Construct3D" (180 KB)
Construct3D, ein Programm zur Konstruktion dynamischer 3D-Geometrie in Virtual Reality, wird live demonstriert und kann von Teilnehmer/innen ausprobiert werden. Unser selbstentwickeltes, kostengünstiges optisches Trackingsystem, zusammen mit einem günstigen Head-Mounted-Display (Datenbrille) und einem handelsüblichen PC wird erklärt (auch die geometrisch relevanten Komponenten von optischem Tracking) und bildet das technische Setup.
       

Mittwoch, 8. November 2006

Moderation: Heinz SLEPCEVIC, Graz
Geometrie für die 7. und 8. Schulstufe

Didaktik und Methodik (AHS und BHS)

8:45 Dir. Hofrätin Dr. Margarete WALLMANN, BIFEB
50 Jahre BIFEB St. Wolfgang
Website "50 Jahre BIFEB St. Wolfgang"
Grußworte 
9:00 Andreas ASPERL, Wien
Computergestützter Unterricht anhand konkreter Beispiele
Vortrags-Folien (8,4 MB)
Materialien zum Vortrag (3,2 MB)
Film "Rohrverbindung" (17,6 MB)

Website www.oebvhpt.at (SbX-Inhalte)
Website "Naef Spiele AG - Spielkultur"
Die konstruktive Erfassung des dreidimensionalen Raumes ist ein zentraler Bestandteil des Geometrieunterrichts. Durch den Einsatz adäquater CAD-Software reduziert sich die Lösung raumgeometrischer Probleme im Wesentlichen auf die Ausführung weniger geometrischer Grundkonstruktionen. Dies ermöglicht einerseits die Erschließung neuer Aufgaben und Anwendungsbereiche bedingt aber andererseits eine Änderung der Methodik und Didaktik. Anhand ausgewählter Beispiele sollen diese Faktoren beleuchtet werden.
9:50 Thomas ZWICKER, Perg
Optische Täuschungen als Motivationshilfe im Unterricht
Vortrags-Folien (1,6 MB)
Website www.eyetricks.com
- Erklärung einiger optischer Täuschungen (Bemerkungen zu den biologischen und geometrischen Grundlagen) 
- Längen und Winkel, Verzerrungen, Tiefentäuschungen (Perspektive), Farben (Nachbilder), Licht und schattenpraktische Übungen mit Münzen und Pendel
- Anleitung für den Entwurf eigener optischer Täuschungen 
10:10 Manfred SILBERGASSER, Salzburg
Entstehung und Verwendung des CLIXI-Systems

10:20 Pause
10:50 Georg SCHILLING, Wieselburg
Erste Schritte in einem dynamischen 3D-System am Beispiel CABRI-3D
Vortrags-Folien (PDF 890 KB)
Website www.cabri.com
Vorstellung des Programms in der neuen Version 1.2.1 (Stand März 2006). An Hand einfacher Aufgabenstellungen werden die vielfältigen Möglichkeiten dieser dynamischen 3D-Software präsentiert – auch im Hinblick auf deren konkreten Einsatz (beispielsweise als DEMO zur Visualisierung) im Unterricht.
11:30 Peter HART, Innsbruck
Didaktik - Die hohe Kunst des Unterrichtens
Vortrags-Folien (1,3 MB)
Wertvolles Wissen aus den verschiedensten Bereichen wird heute didaktisch kaum angewandt. Dieser Vortrag gibt einen Überblick, welche Faktoren einen guten Unterricht bedingen - allgemein und speziell in der Geometrie.
12:10 Workshopleiter/innen
Kurzstatements zu den Workshopinhalten
anschl. Anmeldung der Teilnehmer/innen für die Workshops in Kleingruppen am Nachmittag
12:30 Mittagspause
Workshops in Kleingruppen 1

(parallel)
14:30 Günter MARESCH, Salzburg
ELCAD (e-learning und computer aided design):
Lernplattform, Materialien und Leistungsbeurteilung
Notenvergabekriterien (12 KB)
Fotogalerie "Geometrieunterricht heute" 

Beim zum Vortrag ergänzenden Workshop werden die verwendeten Features der Lernplattform, die verwendeten Lernmaterialien und die entsprechende Leistungsbeurteilung vorgestellt. (Immer wieder wollen die Teilnehmer/innen im Rahmen dieses Workshops z.B. auch das Generieren von Videos und dgl. vorgestellt bekommen)  

14:30 Helgrid MÜLLER, Klagenfurt
Der Assembly Modus in SolidEdge
Beispielskriptum (2,4 MB)
Anhand ausgesuchter, schülererprobter Beispiele sollen die Grundzüge des Zusammenbaus von Einzelteilen (erzeugt in SolidEdge Part) erarbeitet werden. Spezialitäten des Programms, wie Erzeugen einer Animation, Erzeugen einer Explosionszeichnung oder Herstellung einer Rohrverbindung werden dabei gestreift. Nach erfolgtem Zusammenbau sollen die Objekte durch Zuweisung von Texturen fotorealistisch gestaltet werden.
14:30 Siegfried EIBL, Salzburg
Geometrie in der Unterstufe: Räumliche Strukturen mit einfachen Mitteln

Die Teilnehmer/innen bauen unter Anleitung Kantenmodelle ebenflächig begrenzter Körper und/oder Raumgitter aus Trinkhalmen und Drähten. Der Einbau von Flächen- und Raumhöhen wird gezeigt. Auf den Kantenmodellen kann man Flächenstücke befestigen, die z.B. als Netze abgenommen und zusammengesetzt werden. Mit Hilfe eines Diaprojektors können ebene Schnitte durch die Körper dargestellt werden.

14:30 Manfred SILBERGASSER, Salzburg
Thomas MÜLLER, Krems
Methodisch-didaktische Anregungen für den Einsatz von CLIXI im Geometrieunterricht
Anhand von Beispielen aus dem Unterricht aller Schulstufen werden vielfältige Anwendungsmöglichkeiten von CLIXI vorgeführt und können selbst getestet und weiter ausgearbeitet werden.

14:30

Alfons KALBACHER, Mattersburg
Rätselhafte Geometrie
Übungsblätter (457 KB)
Lösungen der Übungsblätter (220 KB)
Aufgabensammlung mit Lösungen (7,4 MB)
Es werden ausgewählte geometrische Rätsel und Knobeleien vorgestellt. Ferner wird auf einige interessante Rätsel eingegangen, die im Internet zu finden sind. Der Großteil der Beispiele kann direkt im Unterricht oder in Supplierstunden eingesetzt werden.
16:00 Pause
Workshops in Kleingruppen 2

(parallel)
16:30 Georg SCHILLING, Wieselburg
Thomas MÜLLER, Krems

Erste Schritte in einem dynamischen 3D-System am Beispiel CABRI-3D
Handout zum Workshop (139 KB)
Beispiele mit Cabri-3D (125 KB)
Vertiefung und Festigung des Arbeitens mit CABRI-3D
16:30 Otto RÖSCHEL, Graz
Sybille MICK, Graz

Geometrisches Modellieren von Kunstobjekten (verschlungene Bänder)
Informationstext mit Beispielen (102 KB)
Website zum Workshop

Unter den Kunstobjekten sind solche mit hoher Symmetrie geometrisch besonders interessant. Wir wollen Beispielen von H. S. M. COXETER folgend einige VERSCHLUNGENE BÄNDER erzeugen. Nach einer kurzen Einführung wird der Bezug der gewählten Beispiele zu bekannten Symmetriegruppen vorgestellt und ein Vorschlag zur Modellierung mit ACAD und MicroStation präsentiert. Anhand ausgewählter Objekte sollen die Teilnehmer/innen selbstständig Beispiele realisieren. Ziele sind einerseits das Erstellen geometrischer Grundobjekte für die Bänder, die zu den Transformationen der Gruppe passen, die Anwendung geometrischer Raumtransformationen auf Grundobjekte, die Umsetzung in CAD-Paketen und andererseits ein Vergleich der Arbeitsweise der beiden Pakete.

16:30 Helmut HANDLER-KUNZE, Dornbirn
Ein Einstieg in BLENDER – nicht nur für APS-Lehrer/innen!
Weblinks (Programmdownload, Tutorial ...) 

BLENDER ist ein Freeware-Programm zur Herstellung von 3D-Animationen. Reduziert man den umfangreichen Befehlssatz auf die GZ/DG-relevanten Befehle, so ergibt sich eine interessante Alternative zur Herstellung von einfachen Körpern, die überdies als VRML-Datei abgespeichert werden können. Im Workshop sind folgende Inhalte geplant:
- Vorstellung von BLENDER
- Aufbau der Fenster
- BLENDER bedienen
- Einfachste Modellierungen mit Grundobjekten
- Materialien, Texturen, Licht
- Produktion eines kurzen Videos
- Speichern, auch als VRML-Datei

16:30 Stefan SCHLEIFFELDER, Lembach
Schnittflächen im Würfel - Runen
Handout, Angabeblätter+Lösungen (150 KB)
Die Teilnehmer/innen dieses Workshops arbeiten mit Bleistift und Lineal. 
- Teil A: "Schnittflächen im Würfel" - eine Übungsreihe zur Denkschulung mit innerer Differenzierungsmöglichkeit (Schülerentwürfe)
- Teil B: "Runen" - 2D-Zeichnungen bei denen es "drunter und drüber" geht
16:30 Siegfried EIBL, Salzburg
Geometrie in der Unterstufe: Räumliche Strukturen mit einfachen Mitteln
Wiederholung des gleichnamigen Workshops von 14:30 Uhr
Die Teilnehmer/innen bauen unter Anleitung Kantenmodelle ebenflächig begrenzter Körper und/oder Raumgitter aus Trinkhalmen und Drähten. Der Einbau von Flächen- und Raumhöhen wird gezeigt. Auf den Kantenmodellen kann man Flächenstücke befestigen, die z.B. als Netze abgenommen und zusammengesetzt werden. Mit Hilfe eines Diaprojektors können ebene Schnitte durch die Körper dargestellt werden.
  18:15 Abendessen  
Abendmeeting 19:30

General- und Mitgliederversammlung 2006 
"Fachverband der Geometrie (ADG)"
Vorsitz: Werner GEMS, Saalfelden
Vortrags-Folien (567 KB) 
Webportal "ADG Fachverband der Geometrie"
Ort: BIFEB St. Wolfgang, Bürglsaal 
Donnerstag, 9. November 2006
Moderation: Sybille MICK, Graz
Allgemeine fachspezifische Themen

 

9:00 Georg FUCHS, Wien
Die Evolution der Zentralprojektion
Vortrags-Folien (2,7 MB)
Die Zentralprojektion ist eine geniale Erfindung der Natur, die das Sehen, wie wir es kennen, ermöglicht. Allerdings gibt es zahlreiche Varianten, wie diese Zentralprojektion realisiert wird. Vom primitiven Grubenauge von Schnecken, über das Auge bei Tintenfischen, die zwar keine flexible Linse besitzen, dafür aber eine ganze "Sammlung" von Hornhäuten als Brillen haben, bis hin zum Facettenauge und dem Wirbeltierauge, ist in den vergangenen Jahrmillionen schon sehr viel ausprobiert worden. Im Zuge dieser Untersuchungen wird geklärt, wo sich nun wirklich der Augpunkt der Zentralprojektion befindet und warum er nicht der Brennpunkt etwaiger Linsen sein kann. Je nach Augenart befindet er sich z.B. einmal hinter der Bildfläche und manchmal davor.
9:30 Heinz SLEPCEVIC, Graz
Einsatz von Lernplattformen im Unterricht
Moodle-Plattform > Anmeldung: strobl/strobl 
Grundsätzliche Überlegungen zum Einsatz von e-teaching im Unterricht. Welchen Mehrwert kann man im Unterricht durch Lernplattformen erzielen? Wo liegen die Gefahren? Ein Beispiel für eine Unterrichtssequenz mit Moodle als Lernplattform.
10:00 Georg GLAESER, Wien
Leonardo: Geometrie der Bewegung
Bilder zum Vortrag
Website mit
interaktiven 3D-Animationen
IBDG-Beitrag, Kurzfassung (3,4 MB)
Die Originalpublikation ist in der Fachzeitschrift IBDG Heft 2/2006 erschienen!
Das Universalgenie Leonardo da Vinci hat eine Vielzahl von Maschinen erfunden oder zumindest verbessert, wobei die zugehörige Geometrie der Bewegung uns bis heute Staunen lässt. Es werden Computeranimationen zu Dutzenden von Geräten gezeigt und die dabei relevante Geometrie erläutert.
10:30 Pause
11:00 Günter MARESCH, Salzburg
ELCAD (e-learning und computer aided design):
Didaktisches Konzept und Ergebnisse aus den Schuljahren 2004/05 und 2005/06
Vortrags-Folien (14,8 MB)
Curriculum Projektjahr 2005/06 (24 KB) 
Webportal "ELCAD"
Buchtipp
Zum Thema ist auch ein Beitrag in der Fachzeitschrift IBDG Heft 1/2006 und Heft 2/2006 erschienen!
Vortrag zur Reihe "Berufsfeldbezogene Forschungen im Bereich Geometrieunterricht"
Die Vorstellung des didaktischen Konzepts - beginnend von den wissenschaftlich zu Grunde liegenden Lernparadigmen und (medien)didaktischen Ansätzen, der konkrete Ablauf des Kurses, einige Beispiele von Projektarbeiten und die Ergebnisse der Evaluation der Schuljahre 2004/05 und 2005/06 stehen im Zentrum der Betrachtungen des Vortrages. Die Erweiterung und Durchführung des Projektes auf internationaler Ebene im Schuljahr 2006/07 wird ebenfalls beleuchtet.
  12:00 Mittagessen  
  13:00 Ende der Tagung  
       
Fachbezogenes Rahmenprogramm
       
7. bis 9. November 2006 (ganztägig)
Poster
präsentation

Ausstellung

 

Thomas MÜLLER, Krems
Das IMST3 Geometrienetzwerk der Sekundarstufe I
Poster "Geometrienetzwerk Sek I" (108 KB)
Poster "Geometrieausstellung" (64 KB)
Posterpräsentation zum gleichnamigen Kurzvortrag
Thomas MÜLLER, Krems
Ausgewählte Ergebnisse der Studie "Neue Medien im Geometrieunterricht" 2005
Poster "Konstruktionssoftware" (105 KB)
Posterpräsentation zum gleichnamigen Kurzvortrag
Highlights aus der Untersuchung
Klaus SCHEIBER, Graz
Steirischer Modellierwettbewerb 2005/06 für GZ-Schüler/innen an AHS und APS
Ausschreibungstext (66 KB)
Website mit VRML-Modellen
Präsentation der prämiierten Arbeiten
Manfred SILBERGASSER, Salzburg
CLIXI-Technik: Flächen-Kunststoffteile zur Herstellung geometrischer Modelle
Website "CLIXI Geometrie"
Produktausstellung der Firma Silbergasser
Georg GLAESER, Wien
Die Kunst der Geometrie
Beitrag im Siemens-Magazin hi!tech (167 KB)
Informationen zur Zeitschrift
hi!tech
Ein Gespräch über das Verhältnis von Geometrie und Computertechnik, abwickelbare Flächen in der Architektur und die Erkenntnis, dass Leonardo da Vincis Ideen realisierbar gewesen wären.
Michaela KRAKER, Graz
Handreichung zum neuen Lehrplan der AHS-Oberstufe "Darstellende Geometrie"
Lehrplan mit Kommentar, Jahresplanungen
Website www.gemeinsamlernen.at
Leitfaden für Lehrer/innen
  Georg GLAESER, Wien
Fotogalerie "Geometrie am Wolfgangsee" 
Website mit Makroaufnahmen ...
 

 


Veranstalter und Organisation

  • Veranstalter im Auftrag des BM:UKK - Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur:
    Pädagogisches Institut des Bundes in Salzburg, Erzabt-Klotz-Straße 11, A-5020 Salzburg, Tel.: 0662-840322, Fax: 0662-848728
  • Tagungsort: BIFEB - Bundesinstitut für Erwachsenenbildung Strobl 
    Bürglstein 1-7, A-5350 Strobl am Wolfgangsee, Tel.: 06137-6621-0, Fax: 06137-6621-116, E-Mail: office@bifeb.at
    Informationen zum Veranstaltungsort > www.bifeb.at und zur Region Wolfgangsee > www.wolfgangsee.at
  • Organisation: Günter MARESCH, BG/BRG Hallein, Pädagogisches Institut Salzburg und Universität Salzburg
  • Tagungsleitung: 
    Andreas ASPERL
    , BRG Wien IV Waltergasse und Technische Universität Wien
    Klaus SCHEIBER, HTBLVA Graz-Gösting und Pädagogische Akademie Graz-Eggenberg
  • Fotodokumentation: Burghard FIECHTNER, Telfs - Klaus SCHEIBER, Graz - Georg SCHILLING, Wieselburg
  • Tagungsbericht: Doris MIESTINGER, Wiener Neustadt

Programmplanung Strobl 2006

Klaus SCHEIBER
HTBLVA Graz-Gösting und Pädak Graz-Eggenberg

Andreas ASPERL
BRG Wien IV und Technische Universität Wien


WEBmaster
© Klaus Scheiber 10.11.2015