Fachverband der Geometrie

IBDG - Informationsblätter der Geometrie

Die IBDG erscheinen zweimal jährlich (Sommer, Winter).

Eigentümer, Herausgeber und Verleger: Fachverband der Geometrie

Schriftleitung und geschäftsführende Vertretung des Herausgebers:
Manfred Husty, IBDG-Redaktion, Institut für Grundlagen der Bauingenieurwissenschaften, Arbeitsbereich für Geometrie und CAD, Universität Innsbruck,
Technikerstraße 13, A-6020 Innsbruck.
Mailadresse: manfred.hustyatuibk.ac.at

Erscheinungsort: Innsbruck

Druck: Privatdruck

Bezug der IBDG:
Seit 2003 sind die IBDG für Mitglieder des Fachverbandes der Geometrie im Vereinsbeitrag inkludiert.
Die IBDG-Aufsätze (nicht Aufgaben usw.) werden im Zentralblatt der Didaktik der Mathematik rezensiert.

Kurzbeschreibung der IBDG:
Die IBDG sind keine Fachzeitschrift im üblichen Sinn. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, im Rahmen des ADG ein Medium der Zusammenarbeit und des auf breitester Basis zu pflegenden Meinungs- und Erfahrungsaustausches zu bieten. Ihr Inhalt reicht von Standesfragen über partnerschaftliche Aktivitäten von AHS, BHS, PH und Universitäten bis zu den in der Fachdidaktik und Methodik einerseits und in der LehrerInnenfortbildung bzw. Horizonterweiterung andererseits liegenden Hauptschwerpunkten. Neben den Fachinteressen der Darstellenden Geometrie werden auch die des Gegenstandes Geometrisches Zeichnen vertreten. Der Stil der IBDG wird durch die Grundsätze geprägt, dass bei Aufsätzen die Lesbarkeit Vorrang vor der Kürze genießt, dass Originalität der Ideen zwar stets begrüßt wird, aber nicht Voraussetzung für die Einsendung von Beiträgen ist, dass Aufsätze über scheinbar kleine Detailfragen genauso erwünscht sind wie solche über globale Probleme, dass Praxis und Erfahrung in gleicher Weise Gehör finden sollen wie Anregungen zu Experimenten und schließlich, dass die IBDG stets offen für die Vielfalt der Lehrmeinungen sein wollen.

Hinweise für Autorinnen und Autoren:
Beiträge müssen in elektronischer Form (.doc, .rtf,.tex) übermittelt werden. Hierbei werden die Autorinnen und Autoren aufgefordert, möglichst wenig Vorformatierung vorzunehmen, da die Zeitschrift gesetzt wird.
Bilder und Abbildungen sind in den gängigen Graphikformaten (.tiff,.bmp, .jpg, .eps, .pdf, .png, .dwg, .dgn, .dxf) zu erstellen. Bilder müssen unbedingt noch extra in ihrem ursprünglichen Dateiformat (nicht eingebunden) mitgeschickt werden.
Sprache: Deutsch oder Englisch.
Die Beiträge sollen eine Kurzzusammenfassung enthalten, sowie die genaue Anschrift der Autorin bzw. des Autors.